Sommer im Süden

 

Im steinernen Haus
mit Bogen und Säulen
schauten die Fenster
zum See hinaus.

Schillernde Eidechsen,
Gras bis ans Kinn
und oben im Baum
Aprikosen.

Ich darf mir greifen
die flaumige Weiche,
mit roten Wangen
und schwerem Duft.

Die Zähne vergraben
im warmsüssen Saft,
mit geheimer,
trockener Note.

 

Impuls: #frapalymo: in dem Apfelbaum meiner Kindheit

 

4 Gedanken zu “Sommer im Süden

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s