Gemüter im Nebel (Rondell)

Ein Nebelmantel drückt die Stadt,

hält Haupt und Seel gefangen.

Gemüter sehnen sich nach Licht.

Ein Nebelmantel drückt die Stadt.

Doch manchmal drückt die Sonne durch,

Gemüter blühen auf.

Ein Nebelmantel drückt die Stadt,

hält Haupt und Seel gefangen.

Zwischen Grashalmen ein dichtes Spinngewebe voll von kleinen Tropfen, die der Nebel hinterlassen hat.

Ein Beitrag zum Lyrikmonat #lyrimo

3 Gedanken zu “Gemüter im Nebel (Rondell)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s