Adventsverse

Ein loser Adventskalender

1

Erster Advent und morgen gibts Schnee!
Da kannst du nur jubeln und rufen: Juhee!

2

Kein Schnee, aber Tropfen, die silbern strahlen,
wie Sterne, die über den Himmel fahren.

3

‪Beim dritten Türchen vergehn mir die Sprüche,‬
denn neben mir geht eine Seele in Brüche‬

4

Das 4. Türchen schon offen steht,
verrückt, gell, wie die Zeit vergeht.

5

Wo wohnt im Sommer der Nikolaus?
Wo wallt er all seine Guetsli aus?
In Basel kam er vom Schwarzwald her.
Wo wohnt er in Zürich? Wer weiss mehr?

6

‪Ich kann kein Verslein sagen,‬
ich singe, doch kein Lied.‬
Besuchst du mich trotzdem wieder?‬
Samichlaus, sei so lieb.‬

10

Was macht die Waage im Advent,
wenn sie denkt, dass niemand sie kennt?
Säuft heimlich Bier mit feinem Schaum,
später vom Whisky golden braun.
Säuft bis die Kerzen doppelt scheinen,
und wägt als Aktion gleich zwei für einen.

PS: Die Waage wog Pfund statt kg. Sie ist jetzt wieder nüchtern.

Vorfreude und Angst

Dunkle Zeit verlangt nach Licht
nach Hoffnung und Zukunft.

Feiern!

Gemeinsam gegen Dunkel und Einsamkeit antreten.
Freude, Vorfreude scheint tagelang voraus.

Aber
manchmal
erträgt ein Dunkel kein Licht,
ein Einsam kein Fest.
Seeele in Winterstarre.

Was bist du so betrübt, meine Seele,
und so unruhig in mir?
Schau, du wirst dich wieder freuen
du wirst das Licht begrüssen und blühen!

Darum iss und trink
und geh deinen Weg,
heute im Dunkel,
morgen im Licht.

Angelehnt biblische Texte aus Psalm 42 und 1.Könige 19, 7