Es klingelt an der Tür

Ein Beitrag zum Lyrikmonat #lyrimo

Tatsachenbericht
Di düdldi dü,
Es klingelt an der Tür.
Es bellt der Pudel im Korridor,
Er stellt sich Wurst oder Räuber vor.
Di düdldi dü,
Es klingelt an der Tür.
Di düdldi dü,
Es klingelt an der Tür.
Das kann nur die Frau Nachbar sein,
Mit Kuchen oder Stückchen fein.
Di düdldi dü,
Es klingelt an der Tür.
Di düdldi dü,
Es klingelt an der Tür.
Der Pudel kriegt sich nicht mehr ein,
Besuch muss doch für ihn nur sein,
Und Kuchen ist nicht wirklich fein,
Ne Wurst muss her zum glücklich sein,
Sonst schnüffelt er ganz unverzagt,
Dort wo es niemandem behagt,
Gibt sich dann endlich doch zufrieden,
und bleibt ganz faul am Boden liegen.
Di düdldi dü,
Es hat geklingelt an der Tür.
Schwarzer Pudel blickt mit schiefem Kopf in dei Kamera​
Grosspudel Lenny

Sommersprossen (Sheyla)

Sommersprossen auf rundlichem Arm
Riechen nach Wiese und Kindertagen.
Wecken die Sehnsucht nach Sonnenschein warm,
Als wir noch glücklich in Blumen lagen.
Riechen nach Wiese und Kindertagen,
Rötlich die Haut und Häärchen so hell.
Als wir noch glücklich in Blumen lagen,
flogen die Stunden und Tage zu schnell.
Rötlich die Haut und die Häärchen so hell,
Mit Sommersprossen, so liebte ich dich.
Flogen die Stunden und Tage zu schnell,
denn dein rundlicher Arm umarmte mich.
Mit Sommersprossen, so liebte ich dich
Nun bist du fort, wer hält mich nun warm?
Denn dein rundlicher Arm umarmte mich.
Sommersprossen auf rundlichem Arm.
Glaskugel stellt den hellblauen Himmel, den Wald und das violette Blumenfeld auf den Kopf.

Ein Beitrag zum Lyrikmonat #lyrimo

Wiederentdeckt

Damals, als echter Lockdown war,

und Motoren verstummten.

Damals hörten wir die Stille wieder.

Und die Vögel, die Hummeln und Fliegen.

Stille und Ruhe und Langsamkeit

und sogar etwas Langeweile?

Ein Beitrag zum Lyrikmonat #lyrimo von @traumspruch