Grau der Nacht

Impuls 10: Pantun (eine malaiische Gedichtform)

Des Nachts sind alle Katzen grau
Gedanken drehen sich im Kreis
Du wirst aus ihnen nicht mehr schlau.
Des Nachts siehst du nur schwarz und weiss.

Gedanken drehen sich im Kreis
Die Katzen lauern auf die Maus.
Des Nachts siehst du nur schwarz und weiss.
Die Maus ist grau. Gleich ist es für sie aus.

Die Katzen lauern auf die Maus.
Gleich schnappt die Todesfalle zu.
Die Maus ist grau. Gleich ist es für sie aus.
Und wer hineintappt, der bist du.

Gleich schnappt die Todesfalle zu.
Im Dunkeln denkt man nicht zu weit!
Und wer hineintappt, der bist du.
Du und die Maus, ihr sei zu zweit.

Im Dunkeln denkt man nicht zu weit!
Gedanken tragen Schmerz in grau.
Du und die Maus, ihr sei zu zweit.
Des Nachts sind alle Katzen grau.

Beruf: Weltveränderer

Impuls zum 4. #lyrimo: „Das Grosse beginnt im Kleinen“, eine kleine #wunderweisheit

Vorbemerkung: Damals am Gymnasium wollten wir Weltveränderer werden, als Beruf.

Version 1

Weltveränderer
ändern vorher ihren Kontinent

Kontinentveränderer
ändern vorher ihr Land

Landveränderer
ändern vorher ihr Dorf

Dorfveränderer
verändern vorher ihre Familie

Familienveränderer
verändern vorher ihre innigste Beziehung

Beziehungsveränderer
ändern vorher sich selbst

Heute finde ich, dass Weltveränderer in erster Linie Friedensstifter und Friedenschliesser sind.

Version 2

Weltveränderer
stiften vorher Frieden in ihrem Kontinent

Kontinentveränderer
stiften vorher Frieden in ihrem Land

Landveränderer
stiften vorher Frieden in ihrem Dorf

Dorfveränderer
schliessen vorher Frieden mit ihrer Familie

Familienveränderer
schliessen vorher Frieden mit ihrer innigsten Beziehung

Beziehungsveränderer
schliessen vorher Frieden mit sich selbst

Im Vertrauen

Im Vertrauen,
ganz im Vertrauen
teil ich mit dir,
mein Geheimnis.
Behalt es bei dir.

Im Vertrauen,
ganz im Vertrauen
teil ich mit dir,
ihr Geheimnis
Du hasts nicht von mir.

Trotz Vertrauen,
teile ich dir mit
(ich darf das schon sagen)
ihr Geheimnis
Du hasts nicht von mir.

Du hasts nicht von mir.
Ich darf das schon sagen,
du hasts nicht von mir.
Ich darf das schon sagen.
Du hasts nicht von mir.

Ich darf das schon sagen.
Du hasts nicht von mir.
Du hasts nicht von mir.

Nicht von mir.

Beitrag 3 zum Lyrikmonat #lyrimo

Sinn

Der Sinn des Lebens.
Eine grosse Frage.
Umkehrfrage:
Wo oder wie kommt uns der Sinn unseres Lebens abhanden?

Eile
immer schneller

Äusserlichkeit
Schein statt sein
sein, wie die anderen
haben, was die anderen haben
Immer mehr

Ablenkung
Handy, Musik
Anderswo sein, im Telefon, im Film

Was hilft?
Wie stopfe ich die Löcher
durch die der Sinn zerrinnt?

Langsam vs Eile

Innerlichkeit vs Äusserlichkeit

Zeit mit sich selber
Zeit mit anderen
mit echten, realen, anwesenden Lebewesen

Gegenwart vs Ablenkung
sich ( wieder ein-) sammeln
Was ich im Augenblick tue, ist wichtig.
Weil das Leben jetzt stattfindet.

Jetzt.

Hier.